Großbrand - Rutar Center Zentrale in Eberndorf 
Bezirksalarm der Feuerwehren vom 30.4.2009

 Die Rauchwolke ist bis von

 Schilterndorf/Bleiburg

 am Himmel gut sichtbar -

 Luftentfernung 12 km

Hier die Zusammenfassung von A bis Z des Großbrandes (klick) by Landesfeuerwehrverband (KLFV)

Großbrand Eberndorf - Möbelhaus in Vollbrand

update - 23:30 1.5.2009

Díe Brandwache wird in Wechselschichten durchgeführt. In regelmäßigen Abständen werden die Einsatzmannschaften abgelöst. Heute im Einsatz standen die Feuerwehren Eberndorf, Edling, Peratschitzen, Miklauzhof, St.Margarethen, Kühnsdorf und um 23 Uhr wurde die Feuerwehr Stein zusätzlich angefordert. Aufkommender Wind ließ den Brand an mehreren Stellen wieder auflodern.  
Bildergalerie 1 ( FF Völkermarkt und St.Veit an der Glan ) - Klick für PDF-Galerie -
Topgalerie unter: FF-St. Veit (Klick)

update - 10:30 1.5.2009

Nach wie vor steigt Brandrauch aus den Brandruinen auf. Immer wieder flackern Glutnester auf.  5 Feuerwehren aus der Umgebung stehen im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten sind äußerst schwierig, und können nur von außen erfolgen. An einen Innenangriff ist nicht zu denken. Teilweise sind Betondecken eingestürzt, und immer wieder brechen weitere Betonteile herunter. Mit der Drehleiter wird versucht so gut es geht von außen zu den einzelenen Glutnestern zu gelangen.

Das gestrige Großaufgebot der Feuerwehren aus Völkermarkt, Wolfsberg, St. Veit an der Glan und Klgft-Stadt konnte im Laufe des Abend und der Nacht wieder einrücken.
Mittlerweile wurde auch die Einsatzmannschaft ausgetauscht. Einige Feuerwehrkameraden standen seit gestern Mittag im Dauereinsatz.

Die Brandursache ist unbekannt. Bis die letzten hartneckigen Glutnester gelöscht werden können wird es sicherlich noch einige Tage dauern. Die Brandermittlung der Polizei und von Brandsachverständigen hat bereits gestern begonnen, und wird heute sowie den nächsten Tagen intensiviert.

update - 22:00 30.4.2009

Die Löscharbeiten zeigten am Abend Wirkung. Großteils stieg aus der Brandruine "nur mehr" Wasserdampf auf. Viele der 23 Feuerwehren konnten wieder einrücken. Die örtliche Feuerwehr mit Unterstützung der Nachbarwehren übernahm die Brandwache. Zahlreiche Glutnester befinden sich aber trotzdem  in den verbrannten Inventar- und Ausstellungsstücken sowie Teppichrollen, die in den verwinkelten Ausstellungsräumen gelagert wurden.  Die langwierigen Nachlöscharbeiten werden sicher den ganzen morgigen Tag in Anspruch nehmen.
Gegen 22 Uhr wurde die FF Völkermarkt abermals mit Tank 4000 und Tank 5000 zum Einsatz gerufen. Viele dieser Glutnester flackerten auf und liesen den Brand wieder auflodern.
Weitere Feuerwehren wurden nachalarmiert, um das Einsatzpersonal, welches seit Mittag im Einsatz steht, abzulösen. Mittels Wärmebildkameras wird versucht die Glutnester aufzuspüren, bevor sie wieder zu einer Brandausdehnung führen.

Das neue Headquarter  mit dem EDV Rechenzentrum konnte aber durch den massiven Einsatz der Feuerwehren vor Schaden bewahrt werden. So können die weiteren Filialen der Möbelkette in Villach, Klagenfurt, St.Veit sowie in Slowenien und Kroatien ihren Betrieb aufrechthalten.

was bisher geschah  - die Chronologie der letzten Stunden

Es war kurz nach 12 Uhr 30 als in der LAWZ zeitgleich via Funk und Notruf  mehrere Meldungen einlangten, die einen Brand im Rutar Center in Eberndorf meldeten.

Sofort AST 3 ausgelöst. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort stand das 1 OG bereits in Vollbrand - aus allen anderen Bereichen  quoll dichter Rauch.

Seitens der Einsatzleitung wurden weitere Feuerwehren der Umgebung angefordert sowie Drehleitern aus Wolfsberg, St. Veit und Klagenfurt ( KLFV ) angefordert.

Großtankfahrzeuge bzw. Anhänger ( BF 30000 lt. FF St.Veit 16000lt. ) setzten sich auch Richtung Eberndorf in Bewegung.

Zur Zeit ( 17:00 ) stehen mehr als 220 Mann von 23 Feuerwehren im Einsatz. Die extreme Rauchentwicklung erschwert die Löscharbeiten ernorm. So gut wie jeder Angriffstrupp kann nur mit Atemschutz arbeiten, besonders die Einsatzkräfte an der Drehleitern.
Der Brand hat sich in den Westteil des Geäudes ausgeweitet. Ein Lacklager im hinteren Bereich konnte von der Feuerwehr rechtzeitig geräumt werden. An einen Innenangriff ist derzeit nicht zu denken.

Die Rauchentwicklung ist enorm. Zeitweise war das Objekt im Rauch überhaupt nicht mehr zu erkennen. Anrainer und angrenzende Wohnhäuser wurden vorsorglich nach Absprache des Amtes der Landesregierung/Luftreinhaltung evakuiert.  Luftmessungen und Wasserproben wurden seitens der Behörde angeordnet.

Das Herzstück, die EDV Zentrale der Fa. konnte gehalten werden. In diesem EDV-Zentrum laufen alle Informationen aus allen vier Rutarfilialen Kärntens zusammen.

EL OBR BFK Drobesch erklärt: "Mehr als 1/2 des Gebäudes sind zerstört. Über Ursache und Schadenshöhe gibts derzeit keine Informationen!" Lt. ORF Kärnten Online ist der Brand in einem Lagerraum ausgebrochen.

Berichte auch auf ORF Kärnten Online 
Bericht mit Fotos FF Bleiburg (Direktlink) - www.ff-bleiburg.at.tf (hier geht es zur Hauptseite)
Fotogalerie FF Kühnsdorf
Bericht Kleine Zeitung Online
Bericht mit Bildergelerie der FF Neuhaus
Bericht und Fotos FF St.Magarethen o.T.

........... mehr auch unter www.kleinezeitung.at (klick)

 

HIER DIE BRAND-FOTOS / LINK ZUR SLIDE-SHOW DER FF-EBERNDORF

Bilder vom Brand, vom Tag danach und auch noch von den Nachlöscharbeiten vom 4.5.09 !!!!! Top!

.

Bildquelle für Detailbericht klick hier:  www.kaerntnerkrone.at

 

Noch mehr Bilder von der FF St. Margarethen ob Töllerberg findet ihr unter dem Link www.feuerwehr-st-margarehten.com   + Video Kleine Zeitung 

 

 

Bild zeigt ganz rechts die Feuerwehr Bleiburg mit Werfer im Einsatz

 

Hier super Bilder der www.feuerwehr-wolfsberg.at  vom Drehkorb aus - Dachansicht! Klick hier!

Luftbilder unter www.ff-lavamuend.at - klick!

Tolle Aufnahmen, Gratulation - der Webmaster!

Fotos per MMS - Danke an Nici

Fotos per Email - Danke an Seppl

links und oben - Quelle: www.kleinezeitung.at
Folgende Fotos by FF-Bleiburg: